Dieses Jahr dampft´s zehnmal
Heimatverein will Rheinsberger Station betreiben

Rheinsberg. Der im vergangenen Jahr gegründete Verein "Arbeitsgemeinschaft Bahnhof Rheinsberg" will sich verstärkt für die Dampflokfahrten zwischen Berlin und Rheinsberg einsetzen. Wie der Vereinsvorsitzende Volkmar Hilbert unlängst erklärte, hat sich der Verein an verschiedene Stellen der Deutschen Bahn AG gewandt und um Unterstützung geworben. "Die Chancen, daß auch in diesem Jahr wieder Dampfzüge nach Rheinsberg rollen, stehen günstig", erklärte Hilbert. Große Unterstützung gibt es vom Verein der Berliner Dampflokfreunde, die in der Vergangenheit schon mehrfach ihre Lok und das dazugehörige Personal bereitgestellt haben. Sogar über die Tage sei man sich weitgehend einig. Nach dem Ostersonntag (12. April) soll zum Hafenfest am 25. April und zu Pfingsten (31. Mai) jeweils ein Dampfzug von Berlin-Lichtenberg nach Rheinsberg verkehren. Weitere Termine sind der 28. Juni, 26. Juli, 30. August und der 27. September, an dem die Blumenbindeschau wieder geplant sei. Auch zum Töpfermarkt (11. Oktober), zum Weihnachtsmarkt am 29. November und am 13. Dezember könnte ein Zug verkehren. Allerdings gäbe es immer das Problem, daß die Dampfrosse nicht jünger werden und dadurch immer wieder kleine oder auch größere Reparaturen fällig sind. Auch wenn Waldbrandwarnstufe vier herrscht, düfte der Zug nicht mit Dampfbespannung verkehren. Die notwendigen Revisionen und Instandsetzungsarbeiten würden richtig Geld kosten. Im September hätten die Dampflokfreunde 350 000 Mark Lottomittel erhalten, die wieder Hoffnung schöpfen lassen. 20 Prozent der Reparatursumme müßten aber trotzdem privat aufgebracht werden. Mit dem Geld könnte bis zum Sommer die Lok wieder instandgesetzt werden. Zu diesem Zweck muß man das Stahlroß extra ins thüringische Meiningen bringen, wo noch Dampfloks repariert werden.
Jürgen Rammelt
(MAZ (Ruppiner Tageblatt), 1998-01-03)

Impressum | Datenschutz | Besucherzaehler