Versammlung im U-Bahn-Wagen
Das Messing blinkt wieder

RHEINSBERG. Auf dem Gelände der Arbeitsgemeinschaft Rheinsberger Bahnhof steht seit September letzten Jahres ein 80 Jahre alter, ausgedienter U-Bahn-Wagen aus Berlin.
In den letzten Monaten steckten die Vereinsmitglieder viele Arbeitsstunden in ihr Nostalgiegefährt. Sie beseitigten außen grobe Schaden und installierten im Inneren neue Elektrik, um die Lampen und Heizungen mit Strom zu versorgen. Alle Messingteile strahlen wieder im alten Glanz.
Am 9. Februar hielt der Verein seine erste Mitgliederversammlung im alten U-Bahn-Wagen ab. Der Vorsitzende Udo Blankenburger gab einen Rückblick auf das Jahr 2006. Kassenwart Bert Fetzer legte den Finanzbericht vor.
Zehn Jahre alt wird die Arbeitsgemeinschaft in diesem Jahr. Im Juni ist eine kleine Jubiläumsfeier mit den langjährigen Förderern und Helfern der AG geplant. Am 1. und 2. September veranstaltet der Verein das Rheinsberger Bahnhofsfest. Höhepunkt soll eine Gartenbahnausstellung sein. Dort werden selbst gebastelte Eisenbahnen gezeigt, die zu den größten Modellbautypen gehören. Außerdem wollen die Technikfreunde einen Flohmarkt organisieren, bei dem jeder gegen eine kleine Standgebühr neue und alte Sachen verkaufen kann. Wer weitere Anregungen für das Fest hat, kann sich beim Vereinsvorsitzenden Udo Blankenburger melden: Tel 033931 /37017. Dienstags trifft man die Arbeitsgemeinschaft ab 14 Uhr auf dem Bahnhofsgelände in Rheinsberg an.
Unbekannte Täter stahlen vor wenigen Tagen mehrere Weichenköpfe vom Vereinsgelände. Einige Stücke hätten bereits historischen Wert und seien kaum wiederbeschaffbar, so Brandenburger.
Auch über die Verbesserung der Eisenbahnverbindung nach Rheinsberg diskutierten die Mitglieder. Sie bedauerten, dass sich nur wenige Rheinsberger für den Erhalt der Strecke stark machten. Von einigen großen Tourismusbetrieben hatten sie sich mehr Unterstützung erhofft.
Uta Bartsch
(MAZ, 2007-02-13)

Impressum | Datenschutz | Besucherzaehler