Zum Fest gab´s eine neue Mütze
Hunderte Besucher haben beim Bahnhofsfest die Rheinsberger Eisenbahngeschichte erkundet

RHEINSBERG. Auf das neue Ausstellungsstück ist Udo Blankenburger besonders stolz. Viele Besuchet werden es im Gewirr der vielen Eisenbahnutensilien vielleicht gar nicht entdecken. Tausende Objekte haben die Rheinsberger Eisenbahnfreunde für ihr Museum bereits zusammengetragen, beim Bahnhofsfest am Wochenende konnten die Besucher eine der größten Kleinteileausstellungen in ganz Deutschland bewundern, davon ist der Rheinsberger Vereinschef Udo Blankenburger überzeugt.
Die neueste Errungenschaft ist eine Eisenbahnermütze der schwedischen Staatsbahn. Freunde haben sie aus Rheinsbergs Partnerstadt Mariestad mitgebracht und dem Verein beim Bahnhofsfest am Sonnabend überreicht. Udo Blankenburger deponierte die Kopfbedeckung gleich mit ihren güldenen Verzierungen sicher in einer Glasvitrine, dort, wo auch die anderen Eisenbahnermützen ihren Platz haben. Bereits zum 13. Mal zeigen die Eisenbahnfreunde der Prinzenstadt an diesem Wochenende, was sie zum Thema Eisenbahn zusammengetragen, restauriert und für eine Ausstellung am vergangenen Wochenende vorbereitet haben. Unterstützung gab es von etlichen anderen Vereinen. Der Original-Triebwagen der Hafenbahn Neustrelitz lud zu Sonderfahrten zum Bahnhof Stechlinsee ein und auch Fahrten mit der Draisine waren für die Besucher des Bahnhofsfestes im Angebot. Siegfried Adomeit aus Neuruppin half Gästen unterdessen durch das Gewirr der Gleisbaumaschinen, Schilder, Schienenteile und Werkzeuge im ehemaligen Lokschuppen.
Feuerwehr und Technisches Hilfswerk nutzen das Fest für eine Übung. Am Sonnabend ließen sie es krachen: Am Bahnübergang kollidierte ein Auto mit einem Zug - kontrolliert. Mit schwerer Technik rückten die Helfer an, um die Insassen zu befreien.
Wem das zu real war, der konnte sich an die Ruppiner Eisenbahn- und Modellbahn-Arbeitsgemeinschaft halten, die ihren Sitz in Berlin hat. Auf dem Gelände der ehemaligen Carmolfabrik hatten die Eisenbahnfans in mühseliger Kleinarbeit von Löwenberg nach Rheinsberg in allen Details im Modellmaßstab 1:87 der Spurweite HO nachgebaut. Mehrere Jahre haben die neun Vereinsmitglieder dafür gebraucht.
eb/gru
(MAZ, 2008-09-01)

Impressum | Datenschutz | Besucherzaehler