Dampfloks gibt´s auf Bestellung


Rheinsberg. An die Dampflokomotiven, die in regelmäßigen Abständen sonntags am Bahnhof halt machen und Dutzende aufgeregter Fahrgäste in die Stadt bringen, haben sich die Rheinsberger längst gewöhnt. Die Touristenattraktion ist für viele nichts Besonderes mehr. Auf Volkmar Hilbert trifft das aber nicht zu. Der Erste Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Bahnhof Rheinsberg e. V. i. G. ist nach wie vor begeistert, wenn die schnaufende Lok anrollt. Hilbert weiß, wieviel Arbeit nötig ist, um das schwarze Monstrum auf den Weg nach Rheinsberg zu bringen. Unter anderem braucht es einen "Besteller" – jemanden, der den Dampfzug bei der Deutschen Bahn AG in Auftrag gibt, denn die fährt nicht von sich aus auf der Strecke. Die Bestell-Aufgabe übernimmt der WiR e. V., der gemeinsam mit Hilbert dafür sorgt, daß die Bahn AG ihr Geld bekommt. 1000 Mark sind das für jede Fahrt. Lokführer und Heizer kommen vom Dampflokverein in Berlin und tun ihren Dienst unentgeltlich. Der Verein stellt auch seinen originalen Mitropa-Speisewagen zur Verfügung. Das alles sind für die echten Dampflokfans keine Probleme. Viel schwieriger ist es dagegen, eine Lok zu finden, die den Zug nach Rheinsberg ziehen kann. Im vergangenen Jahr war das eine Dampflokomotive aus der Baureihe 52, ein schwarzer Koloß mit Kohle-Tender, der eigentlich gar nicht für den Personenverkehr gebaut war. "Wir waren froh, daß wir sie hatten", sagt Volkmar Hilbert. Ideal ist aber die Lokomotive, die jetzt den Zug zieht: die Museumslokomotive BR 65 1049. Die Lok wurde 1956 im VEB Lokomotivbau "Karl Marx" Babelsberg gebaut und fuhr die größte Zeit ihres Maschinen-Lebens auf Gleisen in Thüringen und Sachsen-Anhalt. 88 Stück der BR 65 verließen das Werk, schwärmt Volkmar Hilbert. Mit ihren 1100 Pferdestärken bringt sie es auf 90 Stundenkilometer. Ob im kommenden Jahr noch Dampfzüge nach Rheinsberg fahren, ist ungewiß. Nach Hilberts Worten gibt es noch keine verbindliche Zusage der Deutschen Bahn AG, der die Lok gehört. Morgen dagegen fährt das schnaufende Ungetüm mit Sicherheit noch einmal. Fahrplanmäßige Ankunftszeit: 11.16 Uhr auf dem Bahnhof in Rheinsberg.
Reyk Grunow
(MAZ (Ruppiner Tageblatt), 1997-09-20)

Impressum | Datenschutz | Besucherzaehler