Bahnhof als Touristentreff
Rheinsberger jetzt mit Logo und Festplänen für 1999

Rheinsberg. Der Rheinsberger Bahnhof soll ähnlich wie der "Bürgerbahnhof" in Neuruppin zu einem Anlaufpunkt für Touristen ausgebaut werden. Um das Projekt zu verwirklichen, wandten sich der WiR- sowie der Heimat- und Verkehrsverein im vorigen Jahr an den Landesvorsitzenden des Bahnkundenverbandes Stephan Müller, der auch der geistige Vater des Bürgerbahnhofs ist. Dieser hat jetzt für die Rheinsberger ein Konzept erarbeitet, das möglichst schnell in die Tat umgesetzt werden soll. Wie Volkmar Hilbert vom Verein Rheinsberger Bahnhof unlängst berichtete, unterstützt auch der Geschäftsbereich Traktion der Deutschen Bahn AG das Vorhaben. Es ist vorgesehen, daß die Mitarbeiter des Heimat- und des Verkehrsvereins "Rheinsberger Seenkette" von der Obermühle in das Bahnhofsgebäude ziehen, wo sie auch touristische Leistungen anbieten werden. Wie Hilbert erklärt, wird es dort dann auch wieder Fahrkarten zu kaufen geben. Ob es das Komplettprogramm an Fahrscheinen gibt, steht noch nicht fest. Wie Hilbert deutlich machte, hängt das von der Technik ab, die installiert wird. Bereits im Vorjahr wurde der Bahnhof umfassend saniert. Er erhielt ein neues Dach und neue Fenster. Weitere Umbauten an der Raumstruktur werden notwendig, wenn es dort Fahrkarten zu kaufen geben soll. Unterstützt wird das Vorhaben auch vom Verein "Rheinsberger Bahnhof". Im Jahre 1999, wenn das 100. Jubiläum des Bahnhofs gefeiert wird, soll es dort auch einen Fahrradverleih, eine Wanderherberge und einige Ferienappartements geben.
Jürgen Rammelt
(MAZ (Ruppiner Tageblatt), 1998-01-08)

Impressum | Datenschutz | Besucherzaehler